Viele Pferdebesitzer gehen zu leichtfertig mit dem Thema korrekt passender Sattel um. Oftmals ist es einfach Unwissenheit und manchmal leider ein Sparen an der falschen Stelle. Denn ein nicht passender Sattel kann für Pferd und Reiter gravierende Folgen mit sich ziehen.

 

Der Pferderücken ist, wie man weiss, von Natur aus nicht geschaffen jegliches Gewicht zu tragen. Dies ist nur möglich mit gezieltem Aufbautraining zur Stärkung des Rückens. Ist das Pferd darauf vorbereitet, Sattel und Reiter zu tragen, dient ein passender Sattel als Verbindungsglied zwischen beiden Individuen. Der Sattel hat die Aufgabe, das Gewicht des Reiters korrekt auf dem Pferderücken zu verteilen, sodass Pferd und Reiter im Gleichgewichtspunkt im Einklang kommen können. Nur so kann das Pferd sich frei und locker bewegen ohne eingeschränkt zu werden oder gar Schmerzen zu verspüren. Jeder möchte ein Pferd, das sich locker bewegt und gern "mitarbeitet". Also sollte auch ein Jeder besorgt darum sein, es dem Pferd überhaupt möglich zu machen diese Aufgabe zu meistern.

 

Ein Pferd verändert sich im Laufe seines Lebens je nach Alter und Einsatz mehr oder weniger intensiv. Kein Pferd ist gleich gebaut wie das Andere. Pferde sind, wie wir Menschen, asymmetrisch.

 

So verschieden wie unsere Pferde gebaut sind, so viele verschiedene Sattelbäume gibt es auch. Es ist nicht einfach, bei der grossen Auswahl den richtigen Sattelbaum zu finden. Wissenswertes über den Sattelbaum und warum nicht einfach ein FQH (Full Quarter Horses) Sattelbaum für einen Quarter genommen werden sollte, finden Sie unter der Kategorie «Wissenswertes über den Westernsattel

Ich habe eine kleine Fotodokumentation erstellt über die Entstehung eines Westernsattels bei einem Meistersattler. Viel Spass beim Anschauen.